Windsurfclub Überlingen e.V.
WSCÜ   

Revierbeschreibung als PDF mit Grafiken & Bildern (T.H)


WSCÜ Wind und Kitesurfing Spot
Spot-Beschreibung:
Der Wind und Kitesurfing Spot des Windsurfclub Überlingen e.V. (WSCÜ) ist über das private Clubgelände zu erreichen und das Betreten ist nur von
Mitgliedern oder in Begleitung eines Mitgliedes erlaubt.
Eingebettet von grünem Bewuchs auf beiden Seiten lässt sich das Wind und Kitesurfing Material fast windstill auf der kurzgehaltenen Wiese
zusammenbauen. Über einen schmalen Sandstrandstreifen, der nach Süden ausgerichtet ist, geht es ans Wasser,
dort kann der Spaß beginnen.
Bedingt durch den schwankenden Wasserstand, im Winter niedrig und im Sommer hoch, ändert sich auch der Strandstreifen zwischen 15 und 40
Metern, dies wirkt sich auch auf den Stehbereich im Wasser aus, im Winter 10-20 Meter und im Sommer bis 40 Meter.
Wind:
Der Wind weht in der Regel aus SW, perfekte side onshore Bedingungen.
Der Wind am Bodensee ist jedoch nie, ich betone NIE konstant, das bedeutet du musst ununterbrochen die Segelstellung korrigieren und als
Windsurfer häufig Brett -und Segelkombination wechseln. Je nach Windstärke rollen kleinere oder größere Windwellen vorbei.10-100cm. Ostwind
kommt seltener vor, bei gleichen Bedingungen. Bei Nordwind ist es nicht ratsam aufs Wasser zu gehen.
Gefahren und BSO Vorschriften:
Für Windsurfer recht entspannt, du musst auf Schwimmer in der Uferzone und das Seezeichen achten. Östlich angrenzend befindet sich das Strandbad
Nussdorf, in dem mehr oder weniger Badebetrieb herrscht. Das Seezeichen markiert zugleich gut den Beginn des Stehbereiches, je nachdem welche
Finnenlänge du gewählt hast.
Für Kiter kommen die Bäume, das Schilf und der Sprungturm im Lee-Bereich dazu. Bei Starkwind-Vorhersagen kommt es gerne zu Stürmischen
Begleitböen. Der Wind kann aber auch plötzlich einschlafen, deshalb solltest du immer mal wieder das Luvseitige Vorfeld beobachten.
Vorschriften bezüglich Kiten am Bodensee findest du unter nachfolgendem Link:
https://www.bodenseekreis.de/de/verkehr-wirtschaft/schifffahrt/kitesurfen/
Außerhalb der offiziellen Uferzone (300m) ist eine Auftriebsweste zu tragen.
Anspruch an den Sportler:
Du bist Windsurf-Anfänger oder Pro, dann wirst du dich fordern, aber nicht überfordern.
Du bist Kitesurfer, dann solltest du an einem anfängerfreundlichen Spot schon einen Grundkurs absolviert haben, der dich auf folgendes Könnerlevel
gebracht haben sollte: Sichere Schirmkontrolle an Land, Bodydrag bei Boardverlust, Wasserstart.
Wenn das Höhelaufen noch nicht zu 100% klappt, nach Westen gibt es eine 200m lange Pufferzone, die du per Fuß zum Höhelaufen nutzen kannst.